Der Film belebt Legenden | FASSETTE.NET

  • Persönlichkeits-Mime ein Oscar-Garant
  • Abgesang oder Geschichtsbewusstsein
  • Dann müsste Kevin Spacey (bekennender ehemaliger Stand-Up-Comedian und Personen-Nachahmer) der Oscar-Abräumer schlechthin sein ...

Schaut man sich die heutigen Listen veröffentlichter Filme oder die Wikipedia-Einträge großer (Film-)Legenden an, insbesondere den unteren Teil namens "Trivia" oder "Besonderheiten" und darunter wiederum den Punkt Verfilmung oder Buch-Biografie, so erscheint es einem, dass die heutige Filmbranche mehr Filme über (ihre damaligen) Legenden dreht als neue zu erschaffen.

Ist das ein Abgesang? Hat die Filmbranche sich ihr eigenes Todesurteil attestiert? Sieht sich selbst nur noch in einer filmischen Rückblende? Woran liegt es, dass heute mehr als denn je alte Film-Legenden oder auch sonst heraus ragende Persönlichkeiten der Vergangenheit als Vorlage für aktuelle Film-Plots oder gar deren Biografie-Verfilmungen die großen Oscar-Abräumer der jüngsten Jahre sind? Leben wir im Zeitalter der Rekonstruktion und Retrospektive?

Manche Retro-Trends, wie zum Beispiel gehäuft in der Mode oder Musik heutzutage anzutreffen, könnten einen das glauben lassen. Aber zumindest was die Filmbranche betrifft, gibt es dafür eine mögliche einfache Erklärung: So war die Filmbranche damals als sie ihre ersten großen legendären Persönlichkeiten schuf noch jung und konnte noch keine eigenen Legenden haben um sie im Rückblick zu betrachten. Auch gab es folglich noch kein Filmmaterial über andere große Persönlichkeiten aus Politik und Geschichte, an Hand dessen man hätte die Kulisse und die Originalgetreue nachbilden können, um deren Geschichten oder Biografien verfilmen zu können.

Heute verfügen wir über einen reichlichen Fundus an TV-News Footage, Foto-Material und Tonband-Aufzeichnungen zu den Personen des damaligen Zeitgeschehens, die eine gute Grundlage für die Reproduktion der Person und ihrer Zeit bilden, und somit eine originalgetreue Verfilmung überhaupt erst wirklich möglich machen. Kein Wunder also, dass dieses Genre des Films erst in den letzten Jahrzehnten richtig Furore machen konnte und zunehmend auch bei den Oscars gewürdigt wird.

Nachteilig ist allerdings dabei, was es mit der Zunft des Schauspiels macht. So merkte mein Filmkritiker-Kollege Rajko Burchardt (Mr Vincent Vega) auf moviepilot.de bereits treffend an: dass es für große Schauspielerinnen schon zu so etwas wie einem Wettlauf missraten ist, wer die nächste große autobiografische Rolle spielen darf, weil es heute zunehmend eine Garantie für eine Oscar-Nominierung darstellt. Ferner stimme ich seinem Ansatz zu, dass das Schauspiel in seiner künstlerischen Funktionsweise hier eine ganz andere - von vielen als geringwertiger einzuschätzende - Rolle einnimmt, als bei klassischen fiktiven Filmprojekten, weil hier nicht die Figur mit Intensionen des Regisseurs und den Lebenserfahrungen der Schauspieler gefüllt würde, sondern man versuche dem eher Original nahe zu kommen, ergo eine andere Person zu mimen, damit der Zuschauer die Original-Figur wiedererkennt.

Zu großen Teilen stimme ich dieser Theorie zu und begrüße dass dies in Zeiten in denen solch eine Rolle schon ein Oscar-Garant ist, auch mal angesprochen und hinterfragt wird, damit dieses Muster nicht immer mehr ins Absurde führt. Dennoch möchte ich einschränkend hinzufügen, dass es riesige Unterschiede in der Herangehensweise bei solchen Verfilmungen zu bekannten Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben gibt, und bei einigen guten Schauspielern schon auch wieder ihr eigenes Credo und ihre Lebenserfahrungen und deren Verknüpfung mit denen der Figur eine Rolle spielten und die Verfilmung auf Grund dessen zu etwas besonderem machten, was mit der reinen Mime der Person nicht erreichbar gewesen wäre. Dass das in der Praxis wenig angewandt wird, und der erstere kritisierte Fall der wahrscheinlichere, führt natürlich wieder dazu zurück, dass es richtig ist den Oscar-Garant in Frage zu stellen. Überhaupt ist es wichtig Dinge nicht als gegeben zu nehmen und in Frage zu stellen und jene die das tun nicht dafür zu verfluchen, da solch Hinterfragungen natürlich nie ganz ohne Dekonstruktion von statten gehen. So werden möglicher Weise Anhänger bekannter Schauspieler gekränkt darauf reagieren, wenn dieser hinterfragt wird und so reagieren auch Personen aus ihrer Zeit mitunter gekränkt, wenn diese hinterfragt wird.

Ich denke das Hinterfragen und Aufarbeiten der Geschichte hat noch nie soviel Aufmerksamkeit und Interesse auf sich gezogen wie in der heutigen Zeit. Und das liegt sicher auch an den wachsenden Möglichkeiten um Zeitgeschehen zu dokumentieren. Das hat wiederum zur Folge, dass wir heute genau wissen, wie zum Beispiel die Mode in den 1970-er Jahren aussah, und nur so konnten wir daraus einen Retro-Trend ableiten. Das Interesse für Geschichte - und somit auch die wachsende Anzahl an Rückblenden in Form von Kunst und Kultur - sind vor allem als Etwas Positives der heutigen Zeit zu betrachten. Sie zeigen, dass der Mensch durchaus bereit ist zurück zu schauen und sich zunehmend zu fragen was damals geschah.

Jetzt bleiben mir daraus folgend eigentlich nur noch 2 Wünsche offen:

1.) Nicht jedes Leben ist geeignet für das Verfassen einer Biografie. Einzelschicksale sind immer interessant für Menschen wie mich. Eigentlich jedes einzelne. Aber im globalen oder zumindest größeren Kontext als der der Menschenstudie gesehen, gibt es wahrlich mehr oder weniger wichtige Biografien und da hätte man sich durchaus die eine oder andere Biografie anstelle manch anderer gewünscht. Ich würde mir wünschen, Verleger wären da wählerischer und das Regal der Autobiografien würde sich übersichtlicher gestalten.

Und 2.) Wann fangen wir an aus dieser unserer Vergangenheit, die uns zunehmend und rückblickend so interessant, so erzählenswert und verfilmenswert erscheint, endlich zu lernen?

Fassette Artikel abgelegt unter: Film, Biopic, Oscar, History, Schauspieler

Aus den Fassette Themen-Ressorts: Kultur, Panorama, Eindrücke


Den Artikel mit anderen teilen/diskutieren:

Weitere Blickwinkel zu dem Thema im Netz:

    • Süddeutsche Zeitung: Retro Trend - Gefühl von Freiheit und Jugend | 24.Mär.12, 17:48 | Sehnsucht nach alten Zeiten: Retro-Design nimmt die Angst vor Beschleunigung und erinnert an eine Zeit ohne Verpflichtungen und voller Möglichkeiten....
    • Filmstarts.de: Die besten Filmbiografien | Schindlers List | The Wolf Of Wall Street | Braveheart | Walk the Line | Wie ein wilder Stier | The King's Speech | The Fighter
  • Der Film belebt Legenden | FASSETTE.NET
  • Persönlichkeits-Mime ein Oscar-Garant
  • Abgesang oder Geschichtsbewusstsein

  • Diskussions-Runde zum Thema:

  • Debattieren Sie mit ...

Es nimmt Überhand! Der Artikel versucht sich versöhnent in der Besprechung des Problems, aber ich würde das aktuelle Kino-Programm eher radikal als Aufwärtung der nicht vorhandenen eigenen Ideen bezeichnen...


Es gibt 2-Wochen Workshops, betrieben von Gescheiterten der Filmbranche (im besten Falle) in denen man für ein Entgelt seine Filmidee realisieren kann. Vom Drehbuch - Szenenstudie - Kamera - Schauspiel - usw. wird hier alles ausgearbeitet und umgesetzt und nach 2 Wochen ist der Debütfilm fertig... Über die aus dem Boden sprießenden Schauspiel, Film, Regie, Maske, Ton, Mediengestalter Schulen und Kurse müssen wir ja gar nicht reden. Und jeder hat schon mal ein Youtubefilm gedreht, ist doch gar nicht so schwer. Und Ideen haben wir! Noch und nöcher! Film ist nicht Kunst ( die Kunst eine gute Geschichte zu erzählen mit allem was dazu gehört), NEIN! es ist ein Volkssport, der seine Olympiaden jährlich in allen Ländern der Welt austrägt und seine Sieger mit goldenen Figürchen ehrt...


Vielleicht sind wir auch einfach nicht so legendär, wie die Menschen damals. Sie mussten neue Wege gehen - wir gehen nur auf Trampelpfaden, sie mussten improvisieren - wir kaufen einfach für jedes Problem das passende Gerätchen, sie waren innovativ, geistreich, kreativ und offen - wir sind abgeflacht, kleinkariert und in Schubladen zu verstauen...


  • Abbildung von Romance of Runnibede William Reed Eva Novak auf FASSETTE
  • Abbildung von Midsummer Nights Dream Set auf FASSETTE
  • Abbildung von Filmset Caeser 1950 Heston auf FASSETTE
  • Abbildung von Filmset in den USA anno 1950 mit Grant Crabtree
  • Abbildung von Mann der an einer Turmuhr haengt auf FASSETTE
  • Abbildung von Filmaufnahme vom MGM Loewen 1928 auf FASSETTE
  • Nicht ganz korrekte Korrektur

    • Stolpersteine gut gemeinter Berichterstattung
    • Rezension zu einem Beitrag auf correctiv.org
    • Eine ordentliche Hand voll Worte im Mund, die correctiv.org da zu ihrem Slogan machen. Hellhörig geworden und inspiriert worden zu diesem kleinen Beitrag hier bin ich eigentlich nur zufällig. Als ich bei...
  • Was wir über uns nicht hören wollen

    • Falscher Aktionismus ist schlimmer als Keiner
    • Merkel: Warum alles gut ist wie's ist
    • Viele ahnen es eigentlich schon, aber keiner will es aussprechen. Denn damit lässt sich heute im Post-Konservativismus weder Politik noch Opposition machen. Noch in den Medien Geld verdienen, da der...
  • Kulturelle Aufspaltung & Entfremdung 2.0

    • Das Rad der Geschichte dreht sich weiter
    • Ein gezüchtetes Problem in der Multikultiwelt
    • Der seit einigen Jahren wieder anwachsende öffentlich zugängliche Populismus gegen Menschen eines anderen kulturellen Hintergrunds als dem eigenen (den verdeckten gab es ja immer) und der trauriger Weise...
    • Ford Mustang
  • Die dunkle Seite des Internets

    • Hassreden und Fakenews, was tun?
    • Eine Analogie zum Leben und der Natur
    • Das Internet bietet grenzenlosen Austausch. Auf verschiedensten Plattformen, in Foren, Blogs, auf sozialen Netzwerkseiten und im Überfluss darüber hinaus unter den Einträgen auch gleich noch einmal in den...
    • Abbildung einer Silhouette vor einem Laptop
  • Wie etwas Wichtiges zu einer Farce wird

    • Denunziantentum als Aufklärungsapparat
    • Hexenjagd im Zeitalter der 4. Macht
    • Es gibt in unserer Gesellschaft für nichts ein gesundes Maß. Entweder gar nicht oder völlig über's Ziel hinaus. Und was immer am meisten Anklang findet ist Hass. Das Über-Thema Hass gegen Hass scheint...
    • Abbildung von Marilyn Monroe auf einem metoo Poster
  • Neueste Leser-Kommentare

    • Abbildung von Marilyn Monroe auf einem metoo Poster
      Von Tory zu Wie etwas Wichtiges zu einer...: Man sollte Herrn Schweiger nicht immer wieder die Bühne geben, sich zu politsch/... mehr
    • Von Tin Tin zu Der Hass gegen den Hass: Berichte von Links gegen Rechts, Berichte von Rechts gegen Links. Die Nation ist... mehr
    • Film und Theater Schauspielerin Karin Ugowski
      Von Thomas Jacobi zu Karin Ugowski: @Maria Burckland PS: Welche Hörspiele haben Sie denn? Evtl. kann man sich austauschen :)... mehr
    • Abbildung vom deutschen Regisseur Dieter Wedel
      Von Nils nickt zu Deutschland schwanzlos: Mal abgesehen von der Debatte, finde ich diesen Artikel köstlich. :D mehr
    • Abbildung von der Schauspielerin Mary Pickford mit Gitarre
      Von Sternenkind zu Der Stummfilm: Schöner Bericht, hat mir sehr bei einem Referat geholfen ;) mehr
    • Abbildung des BlueRay DVD Covers zum Kinofilm - Falling down - 1993 - auf FASSETTE
      Von Cara-Lyn zu Falling Down - Ein ganz...: @ Stein: :D, vielen Dank für deine kleine Story. Ich musste so lachen!! Solche Tage... mehr
  • Der Hass gegen den Hass

    • Die Ambivalenz des Glaubens im Recht zu sein
    • Gegen etwas zu sein vereint die Menschheit
    • Der Mensch war sich schon immer einiger darüber, wenn es darum ging gegen etwas zu sein. Für etwas zu sein hieße ja man müsse tatsächlich etwas tun. Und das ist ja viel anstrengender und mit einer...
  • Karin Ugowski

    • Theater- und Filmschauspielerin aus 2 Welten
    • Im Interview
    • Ich ergriff meine Chance auf ein Interview mit der wohl scheuesten Person des hiesigen öffentlichen Lebens als ich erfuhr, dass sie im Rahmen der Berlinale in Berlin sein würde. Der Grund für das...
    • Film und Theater Schauspielerin Karin Ugowski
  • Deutschland schwanzlos

    • Es hat sich ausgewedelt
    • Wo Rauch ist, ist auch Feuer?
    • "Made in Germany" ist - auch wenn es ursprünglich anders gemeint war - eine Art Qualitätssiegel. "Made in Germany" bedeutet, dass ein Produkt gewisse Eigenschaften hat, die angeblich typisch deutsch sind...
    • Abbildung vom deutschen Regisseur Dieter Wedel
  • Der Stummfilm

    • Eine vergessene Kunst
    • Das Genre einer internationalen Sprache
    • Passend zur kommenden Berlinale und Oscar-Verleihung gehen wir gleich ein Stück in der Zeit zurück. Doch zuvor im Hier und Jetzt: Eine Welt die keine Grenzen kennt. Zumindest kulturell betrachtet sind wir...
    • Abbildung von der Schauspielerin Mary Pickford mit Gitarre
  • Afghanischer Junge tötet deutsches Mädchen

    • Vorkriegs-Rhetorik auf Siegeszug
    • Schatten im Schatten von AfD
    • ... Subtitle Überschrift? Ja, Sie haben richtig gelesen. Willkommen im 3. Jahrtausend. Ob man es nun glauben möchte oder nicht, aber im Schatten von Zeiten in denen sich jegliche Echauffiertheit bezüglich...
    • Abbildung eines Zeitungsstands in Danzig 1937
  • Foxtrot, der Film, Israel 2017

    • 2 auf einen Streich
    • Der 2. Tanz zum selben Lied
    • Als es hieß, der Film würde dieses Jahr noch nicht in Cannes laufen, brodelte die Gerüchteküche in den internationalen Kino- und Branchennews hoch, denn der Film bearbeitet keinen leichten Stoff. Und er...
    • Abbildung des Kino Posters zum Kinofilm - Foxtrot - 2017
  • Roosevelts Vier Freiheiten

    • Anlässlich des 11. September 2001
    • ... Und ihre Schattenseiten
    • Anlässlich des 11. September möchten wir gern für einen interessanten und erweiternden polithistorischen Kontext nur wenig kommentiert einen Auszug aus seiner State of the Union Address vom 6. Januar 1941...
    • Abbildung des US President Franklin D. Roosevelt beim unterzeichnen des Dokuments zum Eintritt in den Zweiten Weltkrieg
  • Nick's Film - Lightning over Water

    • Kritik zum Film
    • Ein Meisterwerk im Rückblick
    • Die heimliche Kunst im Film (über)lebt. Aber wie man mal wieder sieht, nicht bei den jungen Usern einschlägiger Filmportale und Filmrezensionsblätter. Vermutlich zu viel Gewolltes und zu wenig Gekonntes...
    • Abbildung von Nicholas Ray mit Augenklappe und Zigarette
  • Das neue Leseverhalten der Jugend

    • Wenn Studien etwas belegen wollen
    • Die neue Erkenntnis der Medienwelt
    • Eine Studie sorgt für Aufsehen. Wer hätte das gedacht. Großes Entsetzen über eine neue (?) Erkenntnis geht um und eines meiner Lieblingsworte aller Pseudogebildeten namens „Studie“ weckt wieder...
    • Abbildung von Haenden und einem Stift auf einem Ausfuellbogen Papier
  • Tatort Debatten im Krimi TV

    • Der berühmte Sack Reis in China
    • Was darf soll kann und muss
    • Babbeldasch. Als wenn es keine anderen Themen bezüglich bewegter Bilder gäbe, debattiert die empörte Tatort-Posse mitsamt allen Darstellern und Zuschauern inklusive hochrangiger deutscher Zeitungen über...
    • Abbildung einer Wachsfigur eines Polizisten vor einer Tatortabsperrung
  • Trumps erste Ansprache im Kongress

    • Trumps Joint address to Congress
    • Der politische Vorhang öffnet sich
    • Wir haben bis jetzt zum Thema Trump wissentlich und in der Redaktion uns einig geschwiegen, weil die Hitzewellen und gezielten Quotenschlachten und Trump-Clickrate-Comments alle News und sozialen...
    • Abbildung von Donald Trump bei seiner Rede 2017 vor dem US Kongress
  • Pädagogen Psychologen Dämagogen

    • Ein Berufsstand im Visier
    • Es gibt Tyrannen auf allen Seiten
    • Sie haben es schwer und fühlen sich mißachtet. Sie gehören mit Busfahrern, Verkäufern, Polizisten und Bauarbeitern zu den bekanntesten Bilderbuch-Berufsgruppen, die ein Kind schon auf Bildern in den...
    • Abbildung von Oberbayrische Landgarde
  • Brot für die Armen der Welt

    • Export of our way of life
    • Was nur gut für unsere Mägen ist
    • Brot für die (Armen der) Welt! - Glaubt man den Studien bezüglich der sinkenden Qualität von Brot klingt das für mich eher nach einer Drohung als denn nach einem aufrichtigen Hilfeaufruf. Emulgate,...
    • Ein Foto mit der Darstellung von Brot in Scheiben in einem Brotkorb
  • Reizüberflutung und Reaktionschaos

    • Eindrücke, Emotionen, Meinungen
    • Der Mensch vor dem sozialen Infarkt
    • Action-Filme ersaufen in millionenschwerer CGI und "realistischen" Explosionen mit herumfliegenden Gebeinen und 2 Tonnen Kunstblut während die westliche "heimische" Welt am Fernseher oder Internet...
    • Critical Mass - Eine Fotografie von Matthias Ripp - zur Verfuegung gestellt unter der CC BY 2 Lizenz
  • Ein Land voller Absolventen

    • Das deutsche Titel-Syndrom
    • Ein Mangel an wahren Talenten
    • Man sieht sie überall, auf Visitenkarten, Autotüren, Postern, Einblendungen unter Kommentatoren und Experten im TV, auch im Netz, hinter Kommentaren, neben den Artikeln, auf Firmenseiten in Lebensläufen...
    • Abbildung von einem Mann im Liegestuhl
  • Das Geschäft mit den Domains im Netz

    • Ein fragwürdiger Schwarzmarkthandel
    • Webadressen, die Aktie der DNS Broker
    • Ich halte mich sich selbst ja für ach so tolerant und vorurteilsfrei und bin nach eigenen Angaben mit allen Menschen ja bereit über alle Maßen ach so gut auszukommen und Verständnis für all die Dinge an...
    • Abbildung von einem Schild mit der Aufschrift Internet.
  • Der Trick mit dem Positive-False

    • Demokratie zum Anfassen
    • Wie man den Mob im Zaum hält
    • Achtung: bissiger Sarkasmus! Was ein anderes System, ein anderes Land oder eine andere Gesellschaftsordnung so falsch machen, das wissen wir in der Regel, und werfen es uns gern gegenseitig permanent in...
    • Foto von Ausschreitungen im Stadion
  • The Talented Mr. Ripley

    • Eine Spätrezension
    • Kritik zum Film
    • Eigentlich hätte der Titel heißen müssen: „Warum ich bis heute keine Rezension über den wundervollen „The Talented Mr. Ripley“ schrieb“. - Erschienen ist der Film 1999! Und geprägt hat mich dieser Film...
    • Abbildung des Kino Posters zum Kinofilm - The Talented Mr. Ripley - 1999
  • Bilder, Worte und ein Geldschein

    • Zu Ehren einer namhaften Dichterin
    • Gedenken und Gedanken
    • Was haben der heutige Tag, ein Geldschein, 2 literarische Texte und ein Mensch der durch die Natur wandert und von ihr ergriffen ist gemeinsam? Nein, das ist keine Eröffnungsfrage für einen schlechten...
    • Abbildung einer deutschen 20 Mark Banknote
  • Der Tag danach

    • Der alljährliche Wahnsinn
    • Es hat endlich ein Ende
    • Wie habe ich diesem ruhigen und verkaterten Tag entgegengefiebert, mich nach dieser ruhigen Stunde gesehnt, in der endlich all dieser Dezember-Wahnsinn ein Ende hat! Es ist soweit! Der Tag danach. Es ist...
    • Muell am Neujahrsmorgen von Silvester 2016 auf den Strassen von Berlin
  • Youtubes GEMA Lüge

    • Gute Neuigkeiten
    • Werden wieder falsch interpretiert
    • So ganz unschuldig sind sie ja nicht an dem Dilemma, die liebe GEMA und ihre schlechte Kommunikation und Außendarstellung. Doch wer gehofft hat, hier einen Artikel im Kanon mit all dem angehäuften anderen...
    • Bild von einem YouTube Graffiti
  • München 2016

    • Und wieder ein Medienspektakel
    • Schreckensmeldung, die 200ste
    • Der Tag danach: "Viele Menschen in München durchlebten eine Nacht der Angst. Polizeipräsident Andrä sprach von einer massiven Verunsicherung der Bevölkerung. Bei der Polizei seien etliche Hinweise zu...
    • Abbildung einer teufelsaehnlichen Maske
  • Gute Autoren braucht das Land

    • Eine Abrechnung mit dem Äther
    • Aber auch gute Leser ...
    • Was uns immer wieder erschreckend auffällt, wenn wir mit unseren eigenen Maßstäben verzweifelt Autoren für neue Kolumnen suchen, und als kleines Nieschenblatt eigentlich garnicht so wählerisch sein...
    • Fotografie eines Musikers auf der Straße. Fotografiert von Autor, Theater und Filmemacher Sebastian Ugovsky
  • Der verblasste Glanz der Glitterwelt

    • Der Ruhm vergangener Tage blättert
    • Das gescheiterte Prominenz-Prinzip
    • Was viele nicht wissen, es war ein Schwabe, der sich damals auf den Weg machte und mit seiner Grundauffassung, wie das damals neue Filmzeitalter bald funktionieren könne, quasi Hollywood wie wir es heute...
    • Abbildung des Oscar Awards
  • Die 5. Welle

    • Der Trick mit der Buchverfilmung
    • Kritik zum Film
    • Was sich heute alles als Buchverfilmung tarnt! Es müsste ein Schutzsiegel auf diese Bezeichnung geben, die nur angewendet werden darf, wenn ein literarischer Zirkel dem Film dieses Prädikat zugesteht und...
    • Abbildung des BlueRay DVD Covers zum Kinofilm - Die 5. Welle - 2016